Logo Österreichischer Alpenverein

Umfrage: Warum steigen wir auf Berge? (Umfrage: Warum steigen wir auf Berge?)

Mitglied werden
zur Anmeldung
Kampagne "Unsere Alpen"
Produkt des Monats November
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.salewa.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://www.bergwelten.com/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://werner-mertz.at/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.edelweissbier.at/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.sportler.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://www.suzuki.at

Umfrage: Warum steigen wir auf Berge?

Am Gipfel

Foto: Alpenverein/N. Freudenthaler

Liebe Bergfreunde,

Warum steigen wir auf Berge?

Wir betreiben einen großen Aufwand für einen Sport, der ein potentielles Risiko für Leib und Leben bedeutet. Manchmal klettern wir dabei in Höhen, in denen der menschliche Körper um sein Überleben kämpft. Wir setzen uns Kälte, Whiteout-Phänomenen, der Gefahr von Lawinen und anspruchsvollen Wander- und Klettertouren aus, um wenige Augenblicke auf dem Gipfel eines Bergs zu stehen. Gleichzeitig erleben wir die Natur, erleben unser Selbst und erfahren unsere Leistungsfähigkeit.

Wir laden dich herzlich ein, an unserer Studie „Warum steigen wir auf Berge? Exploration salutogener und pathogener Aspekte im regelmäßigen und extremen Bergsteigen“ teilzunehmen. Mit diesem Fragebogen wollen wir gesundheitsfördernde und beeinträchtigende Gesichtspunkte, die uns auf den Berg „treiben“ erfassen.

Klicke auf den folgenden Link, um den online Fragebogen (Anonym, Dauer ca. 15 min) zu bearbeiten. Wir freuen uns über jeden einzelnen Teilnehmer! Schickt den Link auch gerne unter euren Bergfreunden weiter.
Auf gehts! Nutze die Zeit, dein persönliches Bergsteigersein und Themen wie Resilienz, Sensationslust, Risikobereitschaft, Verlangen nach Bergsteigen,... zu reflektieren.

Zur Umfrage

Ass Prof. Dr. Katharina Hüfner, MD
Department für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Universitätsklinik für Psychiatrie II (Psychosomatische Medizin)

Cand. Med. Leonie Habelt (MD Student),
Technische Universität München